Log dich in deinen Account ein

Du hast dein Passwort vergessen?
Kein Account? Gratis registrieren X

Registrieren


Du hast bereits einen Account? Log dich hier ein


Ihre persönlichen Daten werden immer vertraulich behandelt

Persönliche Informationen


Sprachinformation


Account Details

Ich akzteptiere die Bedingungen und Vorraussetzungen




X
Manche Funktionen können mit your browser nicht ausgeführt werden. Lege dir einen alternativen Bowser zu, um alle Funktionen ausführen zu können.
Schreibe
...über alles was du willst
Relax
...während dein Übungstext korrigiert und analysiert wird
Lerne
von den Korrekturen auf deinem Profil

Schreiben, im Redefluss erklärt

Alles was du schreibst ist von einem Muttersprachler korrigiert und verglichen mit hunderten von Muttersprachlertexten von der Martian Analyse Technologie. Deine insgesamten Punkte bestehen aus fünf verschiedenen Kategorien. Wähle das Diagramm um mehr über jede Statistik zu lernen.

Wie viele Punkte wirst du erreichen?

Der prozentuale Teil deines Text´s, der von einem Muttersprachler korriegiert wurde, ist die Hauptstatistik die in deine Endpunktzahl eingeht. Schließlich, wer kann das besser beurteilen als ein Mensch? Du wirst auch bemerken das einige andere Punktzahlen abhängig davon sind, welche Worte von deinem Text korrigiert wurden.

Die Korrekturpunktzahl ist einfach die prozentuale Angabe wie nah dein Originaltext dem korrigierten Text ähnelt. Wenn du einen Eingang von 10 Charakteren schreibst und 2 von den Charakteren werden geändert, würde deine Punktzahl 80% betragen.

Die Punktzahl macht 32% deiner Gesamtpunktzahl aus.
Die Vokabelgrößenpunktzahl beruht auf der Kalkulation deiner lexikalischen Vielfalt. Lexikalische Vielfalt ist der Durchschnitt der einzigartigen Wörter die du benutzt hast, geteilt durch die Gesamtwortzahl in deinem Text. Stell dir vor du schreibst einen Text der 500 Wörter lang ist und benutzt dafür 500 verschiedene Wörter. Das würde bedeuten du hast eine 100% lexikalische Vielfalt. Lass uns jetzt mal annehmen, in dem selben Text, hast du nur 100 verschiedene Wörter benutzt. Das würde bedeuten du hast eine lexikalische Vielfalt von 20%.

Stell dir beide Fälle vor. 100% lexikale Vielfalt klingt zwar gut, aber eine Wörtervielfalt von 100% würde auch einem Muttersprachler nicht gelinegn (auch Muttersprachler wiederholen Wörter). Das selbe gilt für die 20% Punktzahl. Ein Muttersprachler würde wahrscheinlich irgendwo in der Mitte davon liegen. Deine Vokabelgrößenpunktzahl ergibt sich aus dem Vergleich deiner lexikalen Vielfalt zur normalen lexikalen Vielfalt die von einem Muttersprachler erwartet wird. Wenn deine lexikale Vielfalt 80% beträgt und die eines Muttersprachlers ist normaler Weise zwischen 60% und 70%, wird deine Punktzahl die prozentuale Differenz zwischen 80% und 70% sein (in diesem Beispiel 87%).

Bevor wir starten kalkulieren wir die lexikalische Vielfalt, wie auch immer, wir müssen alles entfernen was kein Wort ist. Zum Beispiel, Punktsetzung kann das Ergebnis verzerren. Wir entfernen alle Punktsetzungen aus deinem Text und nehmen alle Wörterkombinationen auseinander, sodass wir strikt in deine Wörterbenutztung Einblick haben. Diese Marsianische Sprachenanalysten wissen was sie tun, als sie den Prozess erstellt haben.

Es wäre nicht fair wenn wir falsche Wörter in deine Vokabelgrößenpunktzahl zählen. Wenn wir dies täten, könntest du sinnlose Sachen schreiben und würdest deine lexikalische Vielfalt künstlich erhöhen. Errinerst du dich an die prozentuale korrigierte Metric? Wir benutzen eine Liste von allen richtigen Wörtern die noch im Text, den du geschrieben hast, enthalten sind und benutzen diese um die Vokabelgrößenpunktzahl zu kalkulieren.

Die Beschriftung obendrüber über lexikalische Vielfalt ist die einfachste Methode sie wird Type Token Ratio gennent (TTR). Jedoch, dies verändert sich größtenteils in Abhängigkeit der Textlänge, der analysiert wird. Deshalb benutzen wir etwas anderes es wird MTLD (Measure of Textual Lexical Diversity) genannt. Dies ist vergleichbar mit TTR, kann aber die verschiedenen Textlängen besser bearbeiten. Das ist sehr wichtig da wir deine kurzen Texte mit einer ganzen Datenmenge von Muttersprachler Texten von verschiedenen Längen verlängen. Jedoch je länger der Text ist desto besser ist das Ergebnis. Darum müssen deine Anfänge 50 Wörter oder mehr beeinhalten. Für mehr Informationen über MTLD, benutze die Referenz unten.

MTLD kann Textlängen sehr gut behandeln während sie die lexikalische Vielfalt kalkuliert, aber ist empfindlich für die Auswahl deiner Wörter. Zum Beispiel, wenn du eine sehr gute lexikalische Vielfalt hast am Anfang des Textes und wenig lexikalische Vielfalt zur Mitte, dann werden deine Ergebnisse sich wahrscheinlich verzerren. Deshalb, mischen wir zufällig alle deine korrekten Wörter bevor wir dein Ergebnis ausrechnen. Dies tun wir hunderte male und vergleichen das Ergebnis, um sicher zu gehen dass wir das genauest mögliche Ergebnis bekommen.

Dieses Ergebnis macht bis zu 30% deiner Gesamtpunktzahl aus.

Referenz:

McCarthy PM. Doctoral dissertation. 2005. An assessment of the range and usefulness of lexical diversity measures and the potential of the measure of textual, lexical diversity. Available from Proquest Dissertations and Theses. (UMI No. 3199485)

McCarthy PM, Jarvis S. Voc-D: A theoretical and empirical evaluation. Language Testing. 2007;24(4):459–488. doi: 10.1177/0265532207080767.
Die durchschnittlicheWortlänge deiner Texte sagt tatsächlich eine Menge über deinen Schreibstil aus, besonders wenn man ihn vergleicht mit dem eines Muttersprachlers. Durchschnitt Wortlänge ist einfach gesagt die Gesamtzahl der Charaktere von Wörtern (Punktierung ausgenommen) geteilt durch die Gesamtzahl von Wörtern. Na klar, nur die Worte die richtig geschrieben sind werden hier auch gezählt. Versuche nicht deine Punkzahl zu steigern indem du lange Wörter benutzt die du nicht verstehst... Es wird nicht funktionieren.

Wie bisher, dieser Wert sollte nicht über oder unter der Durchschnittsgrenze von einem Muttersprachler liegen. Wenn ein Muttersprachler von deiner angepeilten Sprache schreibt mit einer Durchschnittwortlänge zwischen 4.0 und 4.3 Buchstaben pro Wort und dein Text hat eine Durchschnittwortlänge von 7, klingst du wahrscheinlich nicht wie ein Muttersprachler.

Im Beispiel angesprochen, du würdest eine Punktzahl von 37% erreichen ( seitdem der prozentuale error bei 63% ist) Auf der anderen Seite, wenn deine Durchschnittswortlänge 3.0 ist, wird deine Punktzahl bei 75% sein (prozentualer Error bei 4.0 und 3.0)

Diese Punktzahl macht bis zu 17% deiner Gesamtpunktzahl aus.
Die Satzlängenpunktzahl wird ähnlich kalkuliert wie die Wortlängenpunktzahl. Warum ist die Satzlänge wichtig? Wir haben gesehen das Nutzer welche die Möglichkeiten haben die Durchschnittssatzlänge eines Muttersprachlers zu erreichen klingen mehr wie ein Muttersprachler in deren Texten.

Durchschnittssatzlänge wird gebildet aus der Summe der Gesamtanzahl der Wörter deines Textes und dann geteilt durch die Gesamtzahl der Sätze. Ungleich zur Wortzahlpunktzahl, wird hier auch von deinen inkorrekten Texten die Satzlängepunktzahl berechnet. An diesem Punkt, ist das Programm weniger besorgt über die Korrektheit deines Geschriebenem, sondern mehr über den Sprachfluss. Dafür ist es wichtig das alle deine Wörter (Korrekt oder nicht) beigesteuert werden.

Wie auch in den anderen Punktzahlen, wird deine Punktzahl klein sein wenn deine Sätze zu lang sind, genauso wenn deine Sätze zu kurz sind, im Vergleich zu einem Muttersprachler.

Diese Punktzahl macht bis zu 13% deiner Gesamtpunktzahl aus.
Wortfrequenzen zu vergleichen ist wichtig zu beachten wenn Schreibstile verglichen werden. Eine Wortfrequenz ist der Prozentsatz, wie oft du jedes Wort in deinem Text benutzt. Unsere Freunde von Mars haben dieses Programm so erstellt, dass es jedes einzelne Wort das du in deinem Text benutzt zählt unsd vergleicht dies mit den Top zehn Wörtern die von Muttersprachlern gebraucht werden, mit deinen Normalenwörtern.

Bevor das Programm startet, schaut es zuerst nach der Wortfrequenz, diese zerlegt es dann in ihre erweiterte Form. Auf diesem Weg werden auch Worte die ein Zusammengesetztes Wort sind eingebunden in die individuelle Wortzahl. Jedes Wort wird gezählt und geteilt durch die Gesamtanzahl von Worten die benutzt wurden. Das würde ganzschön lange dauern wenn wir dies bei Hand tun müssten... wir Pinguine habe aber keine Finger.

Wörter die ganz oben in der normalen Wortfrequenz stehen sind die wichtigsten. Je weiter runter man die Liste geht desto mehr sieht man Worte die spezieller sind. Deswegen entscheidet das Programm das nur die ersten Zehn Wörter höher zählen als die am unteren Ende.

Diese Punktzahl macht bis zu 8% deiner Gesamtpunktzahl aus.
Pinguin Mitglied

0€

Keine Karte benötigt

  • ✔ Korrekturen von Muttersprachlern
  • ✔ Akkurate Schriftpunktzahlen
  • ✔ Zugang zur billingualen Bibliothek
  • ✔ Einfaches lernen
  • Ich bin begeistert einen Weg zu haben um meinen Fortschritt zu sehen. Das hält mich motiviert!
    Armida
  • Endlich gibt es einen Weg um meinen sprachlichen Fortschritt über Zeit zu sehen! Warum wird das jetzt ein Thema?
    Laura